Zu wenig Zucker für die Politik? – GUAMPA ENERGYDRINK
GUAMPA gegen die Kilos!
7. Januar 2019
Wer und was ist Guampa?
7. Februar 2019

Zu wenig Zucker für die Politik?

ZU WENIG ZUCKER FÜR DIE POLITIK?

LEMONAID SOLL KEINE LIMONADE SEIN – GENAU WIE GUAMPA ENERGY!

Man möchte meinen, es gäbe keine größeren Probleme im Land. Das Fachamt für Verbraucherschutz, Gewerbe und Umwelt in Hamburg-Mitte bemängelt dieser Tage, dass in der bekannten Fairtrade-Limo von “Lemonaid” zu wenig Zucker steckt und droht, ihr den Status als Limonade abzuerkennen. Limonaden seien nur Getränke mit mindestens sieben Prozent Zuckeranteil. Da das Erfrischungsgetränk nur sechs Prozent Zucker enthalte, dürfe es nicht weiter als Limonade bezeichnet werden. Die Hamburger Gründer reagierten prompt: „Es ist schon ironisch, dass alle davon sprechen, Lebensmittel und Getränke mit weniger Zucker herzustellen, wir das schon tun, und nun unserem Produkt mehr Zucker zusetzen sollen, damit wir es weiterhin als Limonade verkaufen dürfen“, sagt Gründer Felix Langguth zum Magazin STERN.

Der Energy-Drink GUAMPA steht vor einem ähnlichen Problem. Aus Überzeugung sagen die Macher Nein zu Zucker und setzen auf pflanzliche Süsse. GUAMPA kombiniert den süßen Geschmack von Real Stevia™ mit dem spritzigen Erlebnis von Grapefruit und Guarana – ein innovatives und cooles Getränk mit dem Energykick aus natürlichem Koffein. Der leckere Wachmacher ist 100% zuckerfrei – doch die Namensgebung genau wie der Markteinstieg wurde genau deshalb deutlich erschwert. Die Unternehmer Christine und Fabian Frank aus Nürnberg führten einen klassischen David-gegen-Goliath-Kampf gegen die Zuckerindustrie. „Gerne hätten wir ja unseren Energy-Drink „Refreshing Energy Lemonade“ genannt um deutlich zu machen, dass er wie eine erfrischende Limo schmeckt …. somit ein Unterschied im Geschmack aus der Bezeichnung schon klar herauskommt …aber eben nicht so ungesund ist. Leider hatten wir aus demselben Grund wie Lemonaid keine Chance diesen Begriff zu verwenden!“  so Fabian Frank heute. Die magische Zutat bei GUAMPA heißt Stevia, das ist die extrahierte Süße natürlichen Ursprungs aus den Stevia Blättern. Es gibt garantiert keinen versteckten Zucker, Aspartam & Co. Der aus den paraguayanischen Stevia Pflanzen gewonnene Süßstoff besteht aus Steviolglykosiden und ist etwa 300mal süßer als gewöhnlicher Haushaltszucker. Laut Behörden scheint dieser Fakt aber nicht ausschlaggebend, um die Bezeichnung „Limonade“ tragen zu dürfen. Ein Irrsinn, findet GUAMPA-Gründerin Christine Frank und würde gerne allen Kunden die Wahrheit sagen und dem Geschmackserlebnis den vollen Namen „GUAMPA Refreshing Energy Lemonade mit der natürlichen Süße von Stevia” geben. Doch leider hat die Zuckerlobby erwirkt, dass Stevia nicht einfach Stevia heißen darf, sondern als Steviolglycosid deklariert werden muss. Das klingt alles andere als natürlich. Für alle Kunden, die gern transparent über die wahren Inhalte ihres Getränks informiert sein wollen ist das ein SuperGAU und fürs Marketing eine Herausforderung. Doch wie Lemonaid lässt sich auch GUAMPA nicht entmutigen, denn sie wissen, dass sie etwas haben, was gut für Mensch und Natur ist.

Von Hamburg bis Nürnberg und im Namen aller Verbraucher, die gern gesundheits- wie kalorienbewusst genießen, bleibt zu hoffen, dassdie Behörden ein Einsehen haben. Eine Untergrenze für Zucker ist einfach nicht mehr zeitgemäß – das sollte auch Politikern schmecken. Julia Klöckner, Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft, wirbt seit langem dafür, Zucker in Lebensmitteln zu reduzieren. Wie kann es da sein, dass Unternehmen, die dies bereits tun, bestraft werden?