Stevia anbauen – So klappts im Garten und auf dem Balkon.

Die Blätter der Stevia Rebaudiana (auch Süßkraut genannt) werden bereits seit Jahrhunderten von den Ureinwohnern Südamerikas z.B. zum Süßen von Getränken verwendet. Wie Ihr sicherlich wisst, süßen wir unsere Guampa eben auch mit RealStevia Extrakt, aber was kann die Pflanze denn noch? Kann man die Pflanze auch direkt verwenden und gedeiht sie auch in unseren Breitengraden?

 

Steckbrief und Kultivierung

Stevia Rebaudiana gehört zu den Stauden und wächst recht buschig. Sie wird ca. 60cm – 100cm groß. Die Blätter sehen denen der Minze sehr ähnlich. Die Blüten sind cremefarben und  kommen im Spätsommer zum Vorschein.

Stevia Blüte

Der Anbau bei uns ist nicht ganz ohne Tücken, lässt sich jedoch trotzdem von jedem bewerkstelligen. Stevia ist eine mehrjährige Pflanze und gedeiht bei richtiger Pflege und sonnigem Stand auch hier prächtig. Direkt in den Garten gepflanzt, muss man die Staude im Herbst wieder ausgraben und über den Winter dann rein holen. Der zusätzliche Aufwand kann sich aber lohnen, da die Pflanze direkt im Boden mehr Platz für das Wurzelwachstum hat und so üppiger wächst.

Sie verträgt keine dauerhaften Temperaturen von unter 18°Celsius. Die oberen Triebe sterben beim Überwintern ab und sollten Bodennah abgeschnitten werden, was zu einem buschigeren Wuchs im nächsten Jahr führt. Wenn die Stevia Pflanz hell überwintert wird, treibt sie im Frühjahr leichter aus. Die Pflanze sollte im Winter nur 1mal im Monat gegossen werden, damit das Substrat nicht komplett austrocknet, jedoch die Feuchtigkeit im Boden nicht zu Wurzelfäule führt.

Zum Wachsen braucht die Pflanze nicht sehr viel, ein nähstoffarmer Boden beugt der Umfallkrankheit und Pilzerkrankungen vor. Der Standort sollte halbschattig bis sonnig sein. Staunässe sollte vermieden werden, aber dennoch muss die Pflanze genug gegossen werden.

Wer keinen Garten oder Balkon hat, kann kleine Pflanzen auf der Fensterbank ziehen, ähnlich einem kleinen Kräutergarten.

Der beste Erntezeitpunkt ist Richtung September, kurz bevor sich die Blüten bilden. Generell kann aber das ganze Jahr über geerntet werden, indem man einfach die Triebspitzen abknipst. An den Ansätzen der unteren Blätter sollten sich dann neue Triebe bilden.

Stevia Staude

 

Verwendung der Blätter

Der Süßstoff in Stevia ist Steviosid. Dieser wird bei der Gewinnung des Extrakts für die industrielle Verwendung extrahiert und konzentriert. Das Steviosid als Extrakt ist dann 300mal süßer als haushaltsüblicher Zucker.

Vorsicht! Auch schon die Blätter von Stevia sind 40mal süßer als die vergleichbare Menge normalen Zuckers. Also zu Beginn lieber mit sehr kleinen Mengen süßen, bevor es zu intensiv wird.

Die Blätter werden entweder frisch in die Getränke gemixt, oder durch einfrieren oder trocknen haltbar gemacht. Frisch vom Strauch kann man diese auch im Salat verwenden, im Dressing oder ganz klein geschnitten einfach so drin. Auch hier eher mit kleinen Mengen beginnen.

Für Tees etc. verwendet man am Besten die getrockneten Blätter. Ebenfalls kann man die Blätter für Kuchen, oder zum Kochen hernehmen.

Stevia Tee getrocknet

Ein großer Vorteil des Süßens mit Stevia ist, dass der Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst wird und somit auch der Insulinspiegel nicht ansteigt. Hervorragend für alle Diabetiker. Stevia enthält keine Kalorien, ein Angriff auf Zähne und Figur ist damit ausgeschlossen^^.

Letztendlich, werden Stevia noch verschiedene heilende Wirkungen zugesprochen. Es soll antioxidativ, entzündungshemmend, blutdrucksenkend und antibakteriell wirken, selbst krebshemmend soll es sein.

Woher bekomme ich denn jetzt eine Stevia Pflanze?

Wenn du selbst in den Genuss von Stevia und deren Süße ohne Reue kommen willst, dann kannst du dir inzwischen auch im Baumarkt eine Pflanze für den Balkon oder deinen Garten kaufen. Leider ist die Pflanze selbst in Deutschland noch nicht als Lebensmittel anerkannt und deshalb kann es sein, dass beim Kauf darauf hingewiesen wird, dass die Blätter nicht essbar sind. Dies ist jedoch nur der Gesetzeslage geschuldet.

 

Wir wünschen euch dann noch ganz viel Spaß beim Pflanzen auf dem Balkon oder im Garten und hoffen für euch auf eine reichhaltige Ernte!